Arthroskopische Rekonstruktion der Rotatorenmanschette

Rotatorenmanschettenruptur

Die Sehnen der Rotatorenmanschette sind anfällig für Schäden und können durch Einklemmen unter dem Schulterdach, Verschleiß oder Unfälle in Mitleidenschaft gezogen werden. Es kann zu Entzündungen, Teilrissen oder kompletten Abrissen kommen.

Symptome

  • Schmerz in der Schulter und seitlich am Oberarm, teilweise bis in Ellenbogen und Unterarm
  • Häufig Bewegungseinschränkung
  • Kraftminderung bis hin zu Kraftlosigkeit des Armes
  • Häufig zusätzlich Bewegungsschmerz

Diagnose

  • Gegebenenfalls ertastet der Arzt eine Lücke in der Sehne
  • Spezielle Untersuchungsmethoden, z.B. Krafttests, exakte Überprüfung der Beweglichkeit
  • Bildgebende Diagnostik, i.d.R. Röntgen, Ultraschall und meist Kernspintomographie – entscheidend sind die Größe des Sehnendefektes und der Zustand der angrenzenden Muskulatur

Therapie

Reine Entzündungen der Sehne ohne strukturelle Schäden können meist durch Krankengymnastik behandelt werden, die das Kräftegleichgewicht der verschiedenen Muskeln der Schulter wiederherstellt. Strukturelle Erkrankungen der Rotatorenmanschette (Sehnenrisse) sollten operiert werden. Dies erfolgt minimal invasiv (arthroskopisch = Schlüssellochtechnik), d.h. es wird nur durch kleine Schnitte mit einer Gelenkkamera und winzigen Spezialinstrumenten und Implantaten operiert, wobei die gerissenen Sehnenanteile genäht und wieder am Knochen befestigt werden. Bei sehr großen Sehnendefekten ist ggf. eine Versetzung von Sehnen/Muskeln erforderlich. Begleitend sind meistens die Abtragung von knöchernen Anbauten oder Spornen am Schulterdach und die Entfernung entzündlicher Schleimbeutel erforderlich.

Rehabilitation

Die Operation erfolgt in der Regel mit einem kurzen stationären Aufenthalt (2-3 Tage). Nach einer Operation mit Sehnennaht erfolgt eine Lagerung des Armes in einer kleinen, vom Patienten selbst abnehmbaren und wiederanlegbaren Bandage. 2 Mal pro Woche wird Krankengymnastik anhand eines speziellen Nachbehandlungsplans durchgeführt, den wir in tabellarischer Form für Patient und Krankengymnast mitgeben. Insgesamt wird meist Krankengymnastik für ca. 3 Monate nach der Operation nötig, selbständige Bewegungsübungen danach noch für ca. 2 Monate.

Kontakt

Neu:

Tel: +49 (0)511 700525-0

Für gesetzlich Versicherte:
Tel: +49 (0)511 700525-20

Für privat Versicherte:
Tel: +49 (0)511 700525-11/-30

Kontaktformular

So finden Sie zu uns:
Anfahrt und Parken

News

Hannover, 19.12.2017
Umzug und Weihnachtsurlaub vom 21.12.17-07.01.18

Liebe Patientinnen und Patienten,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 21. und 22.12.2017 findet der Umzug der go:h von der Uhlemeyerstraße 16 in die Bertastraße 10 statt. In …

Hannover, 20. und 21. April 2018
8th RSA Course Hannover

Am 20. und 21. April 2018 findet in Hannover der bereits 8. RSA (Reverse Shoulder Arthroplasty) Course unter der wissenschaftlichen Leitung von PD Dr. med. Jens D. …

Hannover, 01.-03. November 2017
I’ll be back - We’ll be back!

Für 2 Jahre durfte ich ein Teil des Teams der go:h Gelenkchirurgie Orthopädie Hannover sein und als Österreicherin Hannover meine zweite Heimat nennen. Seit April 2017 …

Hannover, 07. November 2017
Wir ziehen um! Ab dem 08.01.2018 finden Sie uns in der Bertastraße 10

Liebe Patienten,

vom 08. Januar 2018 an finden Sie unsere Praxisräume in der Bertastraße 10, vielen Hannoveranern als ehemalige Bertaklinik bekannt.

Dort werden Sie in …

Hannover, 27.10.2017
PD Dr. med. Jens D. Agneskirchner im FOCUS-Magazin

Im neuen Focus Magazin mit dem Titelthema "Patient Schulter-Endlich schmerzfrei" wurde PD Dr. med. Jens D. Agneskirchner aus der go:h für den 6 Seiten umfassenden Artikel …

Hannover, 24.10.2017
PD Dr. med. Jens D. Agneskirchner in der NDR Sendung "Visite"

Am 24.10.17 war PD Dr. Agneskirchner in der NDR Sendung "Visite" als Experte zum Thema "Sehnenriss in der Schulter richtig behandeln".

Visite PD Dr. Agneskirchner

Hier können Sie sich die Sendung noch …

Hannover, 16.10.2017
Insight Patientenmagazin

Am 16.10.2017 erscheint die 3. Ausgabe unseres Patientenmagazins "Insight"

Taiwan, 06. bis 11. September 2017
Professor Dr. med. Philipp Lobenhoffer in Taiwan eingeladen

Vom 6. bis zum 11. September 2017 war Prof. Lobenhoffer in Taipei und Taichung, Republik Taiwan, aktiv.  Er hielt zunächst eine 30-minütige Vorlesung im größten …